Zum ersten Jahrestag: Kleiner Zwischeneinsatz und Gedenken

Zum ersten Jahrestag der Flutkatastrophe im Ahrtal fuhren zwei Trupps vom Helfer-Shuttle Eltmann ins Ahrtal. So genannte Zwischenaktionen finden oft auf eigene Initiative von Sponsoren, Teamleitern oder Kundschaftern und in kleinerm Rahmen statt. Einige Baustellen stehen inzwischen innerhalb des Vereins auf eigenene Beinen. Die Trupps Kundschafter und Elektro trafen sich erst zufällig vor Ort im Ahrtal. Nachdem sie über Messengerdienste und Telefonate aufeinander aufmerksam wurden. Dafür war die Freude um so größer. Das Ahrtal lässt uns einfach nicht mehr los 🙂

Vorbereitung Steckdosen Torantrieb und Beleuchtung in Garage eines Betroffenen.

Während der Zwischenaktion wurde in einer betroffenen Garage u.a. der Anschluss des Torantriebs hergestellt. Und Lampen zur Beleuchtung vorbereitet. Ebenso kam es zu kleinen Schönheitsarbeiten bei der Verlegung im Flur eines betroffenen Hauses. Nun kann der Verputzer kommen. Zudem war Zeit für Gespräche. Ein großer Teil der Aktionen besteht auch aus Zuhören.

Kleine Schönheitsarbeiten Verlegung Leitungen in einem Flur.

Zugleich fanden Erkundungen im oberen Verlauf der Ahr statt für die kommende Aktion vom Helfer-Shuttle Eltmann Anpacken 4.0 (link). Zum Start besuchte unser Trupp Kundschafter Konditormeister Lambi in der Bäckerei Heinrichs. Dort gibt es seit Anfang Juli 2022 wieder leckere Back- und Konditorwaren.

Kurzbesuch in Marienthal. Im Gespräch mit Ansprechpartnern und Betroffenen.

Danach ging es nach Marienthal. Wo in Kürze Landschaftsgärtner vom Helfer-Shuttle Eltmann und ein Sponsor einen Betroffenen im Außenbereich unterstützen werden.

In Gedenken anläßlich des Jahrestags der Flutnacht

Helfer-Shuttle Eltmann vor Ort im Ahrtal

Die Menschen im Ahrtal gehen den Jahrestag völlig unterschiedlich an. Manche gehen ihrem „Alltag“ nach. Manche sehen nach vorne und arbeiten weiter am Wiederaufbau.

Gefunden in Mayschoß. Viele Menschen sind verärgert über den langsamen Fortschritt.

Einige sind verärgert über die langen Verzögerungen bei Aufbau und Auzahlung der Hilfsgelder. Vielfach hören wir die Frage, ob es notwendig war, 33.000 Euro für die zentrale Gedenkfeier durch die Kreisverwaltung in Bad Neuenahr zu investieren. Wir erfahren, dass die Veranstaltung am Donnerstag nur eine Stunde gedauert hat. Zugleich ist spürbar, dass die Nacht und seine Folgen noch immer stark präsent sind. Sowohl äußerlich als auch innerlich. Auch wir vom Helfer-Shuttle Eltmann gedenken der Flutnacht und seinen Opfern.

Wir gedenken zum Jahrestag den Opfern und Verletzten. Bild Eingang Martin-Luther-Kirche Bad Neuenahr.

Erkundung in Schuld

Zum Schluss trafen wir uns in Schuld mit Bürgermeister Lussi. Dieser Bereich der Ahr ist für uns neu. Daher besprachen wir die Frage, wo Unterstützung gebraucht wird. Und wie die Koordination abläuft. Auf diesem Wege herzlichen Dank an Herrn Bürgermeister Lussi für Ihre Zeit.

Das Erkundungsteam im Gespräch mit Herrn Bürgermeister Lussi in Schuld / Ahrtal

Wenn Du Deinen Glauben verloren hast, dann fahr ins Ahrtal

Am Abend erstellte das Kind eines Helfers dieses Gedicht in der Unterkunft

Mit dabei war der 11-jährige Nachwuchs eines Mitglieds vom Helfer-Shuttle Eltmann. Er setzte sich in der Unterkunft abends ganz still an den Tisch. Und malte und schrieb ganz ruhig dieses Gebet. Es braucht ein wenig Zeit, bis man die ganzen Eindrücke wieder erkennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.